Blog
  • Registrieren

GeoMon-Blog

In diesem persönlichem Blog widmen sich Sascha Heising und Heiko Störkel, gemeinsam mit Gastautoren, in unregelmäßigen Abständen zu Wort. Dabei werden, auch gerne mal etwas kritisch, sehr weiträumig Themen aus der Welt der Drohnen aufgegriffen und diskutiert. Die Beiträge spiegeln dabei in erster Linie die Gedanken und Meinungen der Autoren wieder und sollen zum Mitdiskutieren einladen. Über das Weiterleiten, Teilen und Verlinken der Beiträge freuen sich alle Autoren natürlich besonders.

Pleiten, Pech und Pannen – das Drohnen-Kuriositätenkabinett auf Youtube

Kürzlich sah ich eher zufällig ein kurzes Video auf Spiegel-Online, in dem ein Bastler eine Motorsäge an einer Drohne montiert hatte um damit zu zeigen, … ja, was eigentlich? Das es geht? Das man damit ganz viel Böses anrichten kann? Das ich mir in Zukunft beim Heckenschneiden nicht mehr den Rücken krumm machen muss? Nein, das Video war kurios aber Sinn frei.

Der richtige Umgang mit der „Killer-Drohne“

Super – dachte ich mir, das erzeugt natürlich mal wieder Vertrauen in das Potential der Technologie und erinnerte mich spontan wieder an einige Messegespräche, die ich lieber nicht gehabt hätte. Und wie gerufen steht die Sensationspresse Spalier und schreibt von „Killer-Drohne“ und der „Gefahr von oben“. Manche Steilvorlagen kann man als Reporter halt einfach nicht liegen lassen. Eine gerechte Auseinandersetzung mit dem Thema bleibt in den Medien meistens auf der Strecke. Wir wollen gar nicht mehr wissen, sondern uns nur am Spektakulum ergötzen.

Das Kabinett des „Haha-Humors“

Angespornt vom jüngsten Video intensivierte ich meinen Blick auf das Thema Drohnen und Youtube, dem ich sonst nur sporadisch Beachtung schenke. Ein Blick in Youtube zeigt schnell, das hier beim Thema Drohnen das reinste Kuriositätenkabinett zu finden ist. Fast schon beängstigende Klick-Zahlen haben die „Drone-Crash- und -Saving-Videos“. Es ist für mich interessant zu sehen, wie Menschen Aufnahmen ins Netz stellen, wie sie mit einer Mischung aus Panik und Entschlossenheit alles dafür tun, ihre kleine Maschine (oder den letzten Monatslohn) vor dem Absaufen oder Schlimmerem zu bewahren – und dabei auch noch 6-stellige Klickzahlen erreichen. Hier einer meiner Favoriten:

Vierstellig = langweilig

Ganz anders sieht es bei den offiziellen Videos einiger Drohnenhersteller aus. Da sind oftmals 3- und 4-stellige Klickzahlen schon das höchste der Gefühle. Für Youtube bedeutet das nicht mehr mal ein Hintergrundrauschen. Woran liegt es also, dass selbst dümmliche Crash-Videos mehr Klickzahlen bekommen als Videos in denen einem wirklich einer was erklären will. Vielleicht erklärt es sich damit, dass sich auch die lustigsten Homevideos immer noch ihren Programmplatz sichern können, während Sendungen wie Löwenzahn aus dem Programm verschwinden. Zudem ist Youtube primär ein Unterhaltungsmedium. Dennoch, ich finde es befremdlich, dass man beim Aufkeimen einer neuen Technologie offensichtlich dem Ergötzen am (möglichen) Scheitern anderer mehr Beachtung schenkt, als der Freude daran, was Menschen mit dieser Technologie positiv bewirken wollen/können.

Ist uns der Erfindergeist abhandengekommen?

Vielleicht steckt aber noch viel mehr Sozialpsychologie dahinter als einem lieb sein kann. Deutschland – das Land der Dichter und Denker schaut nur noch Crash-Videos anstatt sich selbst an die Werkbank zu setzen? Kürzlich las ich einen sehr interessanten Artikel von Astrid Maier zum Thema Schulen im Silicon Valley.

Im Fazit des Artikels heißt es, dass vor allem der dort herrschende Pionier- und alles durchdringende Erfindergeist die Menschen beflügelt und die Region um Palo Alto zu solch einem besonderen Ort macht. Am Ende schreibt Maier den beeindruckenden Satz, dass „in Deutschland Malina (Anm.: ihre Tochter) immer Sängerin werden wollte. Nun will sie, (…), Erfinderin werden“. Wir dürfen nicht vergessen, dass unser Medienkonsum ganz entscheidend unseren Horizont mitprägt. Wollen also mehr Menschen Drohnen-Crash-Piloten als Drohnen-Tüftler werden? – Nein, sicher nicht, aber das Gegenteil drängt sich mir auch nicht auf; und das finde ich sehr schade.

Bewerte diesen Beitrag:
Acht gute Gründe für Workstation-Grafikkarten für ...
Intel® übernimmt Drohnenhersteller MAVinci

Ähnliche Beiträge

Kommentare 1

 
Heiko Störkel am Dienstag, 14. Juni 2016 01:18

Nur um dem Ganzen noch einen weiteren Höhepunkt im Kuriositätenkabinett auf Youtube hinzuzufügen: https://www.youtube.com/watch?v=SNPJMk2fgJU
Mit > 31 Mio. Klicks (Stand: 14. Juni 2016) erzielt dieses Video eine beachtliche Verbreitung.

Und solche Videos wurden auch schon gezielt eingesetzt von Unternehmen, die sich die Angst vor Drohnen zum Geschäftsmodell gemacht haben. Die Firma Dedrone hatte eben jenes Video in einer Reihe von Youtube-Videos unter dem Titel "Echte Drohnen in Aktion" für im Abschnitt zu Drohnengefahren auf seiner Webseite aufgeführt (http://www.dedrone.com/de/szenarien/gefahren). Haben Sie bemerkt, dass es sich bei dem Video um ein "Fake", also eine Fälschung/Vortäuschung, handelt? [Anm.: das Video wurde inzwischen von der vorgenannten Webseite entfernt.]

So kommt neben des im Artikel angeprangerten Konsumverhaltens auch noch eine mögliche Beeinflussung oder sogar Verunsicherung der Bevölkerung durch bewusst dramatisch oder reißerisch gestaltete Drohnenvideos hinzu.

Nur um dem Ganzen noch einen weiteren Höhepunkt im Kuriositätenkabinett auf Youtube hinzuzufügen: https://www.youtube.com/watch?v=SNPJMk2fgJU Mit > 31 Mio. Klicks (Stand: 14. Juni 2016) erzielt dieses Video eine beachtliche Verbreitung. Und solche Videos wurden auch schon gezielt eingesetzt von Unternehmen, die sich die Angst vor Drohnen zum Geschäftsmodell gemacht haben. Die Firma Dedrone hatte eben jenes Video in einer Reihe von Youtube-Videos unter dem Titel "Echte Drohnen in Aktion" für im Abschnitt zu Drohnengefahren auf seiner Webseite aufgeführt (http://www.dedrone.com/de/szenarien/gefahren). Haben Sie bemerkt, dass es sich bei dem Video um ein "Fake", also eine Fälschung/Vortäuschung, handelt? [Anm.: das Video wurde inzwischen von der vorgenannten Webseite entfernt.] So kommt neben des im Artikel angeprangerten Konsumverhaltens auch noch eine mögliche Beeinflussung oder sogar Verunsicherung der Bevölkerung durch bewusst dramatisch oder reißerisch gestaltete Drohnenvideos hinzu.
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 25. Juni 2017
Warte kurz, während wir den Kalender laden

GeoMon Zusammenfassung

Nachhaltigkeit und Transparenz in neuer Dimension:

Anders als beim herkömmlichen, meist bodenbezogenen, Monitoring wird bei GeoMon die Datengewinnung mittels „Drohnen“ also MUAV (Micro Unmanned Aerial Vehicles) durchgeführt und bietet die Möglichkeit eines mobilen, schnellen, umweltschonenden (geräusch- /emissionsarm) und häufigen Einsatzes. Die Bereitstellung der Geodaten und ihrer Auswertungen via Cloud-Services, ermöglicht dem Kunden den Vorteil, jederzeit seine Daten, mit GPS verortet, punktgenau vor Ort im Gelände (per Smartphone/Tablet) abzufragen.
Gute Bewirtschaftung von Flächen oder der Erfolg von Renaturierungsmaßnahmen wird nachvollziehbar, transparent und die Nachhaltigkeit der Wertschöpfung gestärkt.

 

 

Kontaktadresse

GeoMon
Heiko Störkel und Sascha Heising GbR

Senckenberganlage 31 (PF 80)

D-60325 Frankfurt am Main
GERMANY

 

 

 

 

Diese Webseite ist optimiert für Firefox 42.0
Sie können den Browser hier herunterladen

S5 Box

Login

Das können wir für Sie tun

  • Volumenbestimmungen
  • fkjakdjf #
  • AFAFJÖAFJ
  • kfjldjfjgfskjg
  • fdkdFJ#f#j

Bitte sprechen Sie uns an

 

Rekultivierung_s5Box

Das können wir für Sie tun

  • adsjkafj#afj
  • fjaFJa fj  fFJALK
  • FKFSJKA JF
  • FKKJDFKJjj
  • dsjg # dSD

Bitte sprechen Sie uns an