Blog
  • Registrieren

GeoMon-Blog

In diesem persönlichem Blog widmen sich Sascha Heising und Heiko Störkel, gemeinsam mit Gastautoren, in unregelmäßigen Abständen zu Wort. Dabei werden, auch gerne mal etwas kritisch, sehr weiträumig Themen aus der Welt der Drohnen aufgegriffen und diskutiert. Die Beiträge spiegeln dabei in erster Linie die Gedanken und Meinungen der Autoren wieder und sollen zum Mitdiskutieren einladen. Über das Weiterleiten, Teilen und Verlinken der Beiträge freuen sich alle Autoren natürlich besonders.

Acht gute Gründe für Workstation-Grafikkarten für Agisoft PhotoScan Pro

Immer wieder sprechen mich Kunden auf das Thema Grafikkarten für ihre Workstation für Agisoft PhotoScan Pro und andere SfM-Software-Pakete an. Die beiden am häufigsten im Raum stehenden Fragen lauten:

  • Warum – zum Teufel (das wird oft mehr oder weniger so formuliert) – soll ich eine Grafikkarte kaufen die bis zu 10x teurer ist als eine gute Gamer-Grafikkarte?
  • Warum soll ich das auch noch machen, obwohl Agisoft explizit nicht mit den QUADRO-Karten von NVIDIA und FirePro-Karten von AMD wirbt?

Nun, zunächst muss festgestellt werden, dass man bei sehr guten Gaming-Grafikkarten wie der NIVIDA Titan oder der AMD Radeon R9 eine gleiche, teilweise sogar schnellere Leistung bekommt und das zu einem günstigeren Preis. Und ja, an dieser Stelle muss man auch sagen, die professionellen Grafikkarten kosten so viel, weil es immer noch genügend Abnehmer gibt. Unfair? Mag sein, aber das finden wir überall. Ich habe mir mal bei einer Führung an einem Feuerwehrauto die Arbeitshandschuhe angesehen. Die kosten ebenfalls 10x mehr als die gleichen im Baumarkt. „Nur die am Feuerwehrauto haben einen bestimmten Stempel, die im Baumarkt nicht“, erklärte mir der Feuerwehrmann.

Allerdings muss man auch sagen, dass der preisliche Abstand bei den Spitzenkarten deutlich geringer ist als bei einer Grafikkarte aus dem oberen Mittelfeld. Tatsache ist auch, dass man auf beiden Seiten den gleichen GPU-Chip verbaut. Schaut also nicht gut aus für die Workstation-Karten, oder? Jetzt sind Sie bestimmt auf das großer ABER gespannt.

Hier meine Argumente, die ich auch immer wieder unseren Kunden erläutere, für den Einsatz von professionellen Grafikkarten zur Berechnung von Bildern mit Agisoft PhotoScan Pro. Jeden dieser Gründe wird Ihnen ein anderer Experte bestätigen können.

  1. Stabilität: Stabilität geht vor Geschwindigkeit, Stabilität geht vor Geschwindigkeit! Jeder aber wirklich jeder der in einem professionellen Umfeld arbeitet weiß, dass die schnellste Kiste nichts bringt, wenn sie ständig kaputt ist. Zudem ist im Fall von Berechnungen mit PhotoScan in den wenigsten Fällen die Geschwindigkeit das entscheidende Kriterium. Gleichbleibende Stabilität gewährleisten nur Profi-Workstation-Grafikkarten. Heißt, Ihr System mit einer Gaming-Grafikkarte kann funktionieren, muss es aber nicht.
  2. Gewährleistung: Ein wunderbarer Punkt. OK, Sie sind Bastler und wollen alles selbst in der Hand haben, dann ist der Punkt wohl eher unwichtig für Sie. Allen Unternehmen, die einen Computer kaufen damit das Teil Geld für die Firma verdient, sei gesagt: „Lassen Sie bloß die Finger von solchen Experimenten!“ Kein PC-Hersteller, ob HP, DELL , Fujitsu oder sonst wer, wird Ihnen eine Consumer-Grafikkarte in das Gerät einbauen und dafür die Gewährleistung übernehmen. Austausch und Vor-Ort-Service gibt es nur mit Workstation-Grafikkarten. Für alle Unternehmen ohne eigene IT-Abteilung ein KILLER-Kriterium.
  3. Optimierung: Schon mal eine Gamig-Grafikkarte gekauft? Da gibt es die „gleiche Karte“, nehmen wir mal eine NVIDIA GTX980 von einem halben Dutzend Hersteller. Hier Schrauben die Anbieter an Gehäuse, Bauform, Lüfter, etc. etc. Bei Workstation-Grafikkarten wird die Karte so ausgeliefert wie es die Chip-Hersteller empfehlen, nämlich optimiert. Und zwar hinsichtlich Zuverlässigkeit, geringem Stromverbrauch (Unternehmenskosten!) und geringe Abwärme. Meist Eigenschaften die von Unternehmen bevorzugt werden.
  4. Dauereinsatz: Wenn Sie schon mal ein Projekt mit 2.500 Bildern in PhotoScan Pro berechnet haben, wissen Sie – das kann dauern. 20h sind hier durchaus normal. Die professionellen Workstation-Grafikkarten sind für den Dauerbetrieb und eine lange Laufzeit ausgelegt. Vielleicht fragen Sie mal Ihre „Zocker“ im Unternehmen wie viele Karten Sie schon bei ihren nächtlichen Gelangen geschrottet haben, da wird die ein oder andere nach 8h Call of Duty und Co. dabei sein.
  5. Qualität: Die Qualitätsprüfung bei den Workstation-Karten wird von den Chipherstellern übernommen, während es bei den Consumer-Karten den Drittanbietern überlassen wird, ob überhaupt kontrolliert wird.
  6. Fehlerkorrektur: Im Gegensatz zu Gaming-Grafikkarten verfügen Workstation-Grafikkarten über Fehlerkorrekur-Technologie, die Berechnungen gerne mal vor dem Abstürzen bewahren (Stichwort: Endlosschleife).
  7. Double-Precission-Floating-Point-Unterstützung: Okay, das hat die NVIDIA Titan mittlerweile auch aber die Technologie ist sonst nur den Workstation Grafikkarten vorbehalten.
  8. Spezielle Treiber: Die Treiber für Workstation-Grafikkarten sind zertifiziert und optimiert.

Das hat Sie noch nicht überzeugt, Sie haben weiterhin Zweifel? Dann suchen Sie mit uns das direkt Gespräch, wir finden auch für Sie eine Lösung. Bedenken Sie bei Ihren Entscheidungen immer, Leistung ist nur eine Seite der Medaille, dass Sie diese Leistung auch heute, morgen und übermorgen verlässlich abrufen können die andere.

Bewerte diesen Beitrag:
Vulkan – Die nächste GPU API Generation für Agisof...
Pleiten, Pech und Pannen – das Drohnen-Kuriositäte...

Ähnliche Beiträge

Kommentare 4

 
Gäste - SerhatuS am Freitag, 13. Mai 2016 19:15

sehr guter artikel. danke

sehr guter artikel. danke
Gäste - Dr. Thomas Kremmers am Donnerstag, 19. Mai 2016 20:34

Hallo Herr Heising,
in Bezug auf die Nutzung von Gaming-Grafikkarten für die Bilddatenprozessierung mit Agisoft Photoscan habe ich bisher absolut keine negativen Erfahrungen gemacht. Ganz im Gegensatz zu der Verwendung der sogenannten "professionellen" Grafikkarten. Ich betreibe Karten der GTX780 und GTX960 Serie verschiedener Hersteller gemeinsam in einer XEON x5690 Doppelprozessor Workstation und verarbeite Agisoft-Projekte mit mehreren tausend Photos. Das läuft unter Ubuntu 12.04 alles einwandfrei. Beim Berechnen der dichten 3D-Punktwolke bleibt die Temperatur beider GPUs unter 70 Grad Celsius, auch wenn das mehrere Stunden dauert. Auch unter anderen Linuxen wie etwa CentOS hatte ich diesbeezüglich noch keine Probleme mit Gaming-Grafikkarten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Thomas Kremmers
AeroGIS

Hallo Herr Heising, in Bezug auf die Nutzung von Gaming-Grafikkarten für die Bilddatenprozessierung mit Agisoft Photoscan habe ich bisher absolut keine negativen Erfahrungen gemacht. Ganz im Gegensatz zu der Verwendung der sogenannten "professionellen" Grafikkarten. Ich betreibe Karten der GTX780 und GTX960 Serie verschiedener Hersteller gemeinsam in einer XEON x5690 Doppelprozessor Workstation und verarbeite Agisoft-Projekte mit mehreren tausend Photos. Das läuft unter Ubuntu 12.04 alles einwandfrei. Beim Berechnen der dichten 3D-Punktwolke bleibt die Temperatur beider GPUs unter 70 Grad Celsius, auch wenn das mehrere Stunden dauert. Auch unter anderen Linuxen wie etwa CentOS hatte ich diesbeezüglich noch keine Probleme mit Gaming-Grafikkarten. Mit freundlichen Grüßen Dr. Thomas Kremmers AeroGIS
Gäste - Ernst am Donnerstag, 07. Juli 2016 00:10

Interessanter Artikel, aber ich bin auch mit Gaming-Grafikkarten sehr zufrieden. Jedoch sollten diese dann schon high-end sein (z.B.: GTX 970 und ähnliche, von Vorteil wäre natürlich mit noch etwas mehr Leistung).

Ich schau oft in Grafikkarten Ranglisten rein und informiere mich über Tests. Es werden oft viele Zahlen und Werte von Interessierten falsch interpretiert, also gut informieren und ruhig in andere Webseiten (nicht nur Chip oder Co.) reinschauen.
Hier eine ziemlich aktuelle Seite mit einem knapp und informativ gehaltenen Grafikkarten-Vergleich, sowie weitere Gaming-Tipps und Wissen.

Und wie schon Dr. Kremmers beschreibt, eine passende Kombination ist sinnvoll.

Ich betreibe Karten der GTX780 und GTX960 Serie verschiedener Hersteller gemeinsam in einer XEON x5690 Doppelprozessor


Andererseits kann ich wenig zur Nutzung von Agisoft PhotoScan Pro berichten, da ich damit eher selten arbeite.

Grüße

Ernst

Interessanter Artikel, aber ich bin auch mit Gaming-Grafikkarten sehr zufrieden. Jedoch sollten diese dann schon high-end sein (z.B.: GTX 970 und ähnliche, von Vorteil wäre natürlich mit noch etwas mehr Leistung). Ich schau oft in Grafikkarten Ranglisten rein und informiere mich über Tests. Es werden oft viele Zahlen und Werte von Interessierten falsch interpretiert, also gut informieren und ruhig in andere Webseiten (nicht nur Chip oder Co.) reinschauen. Hier eine ziemlich aktuelle Seite mit einem knapp und informativ gehaltenen Grafikkarten-Vergleich, sowie weitere Gaming-Tipps und Wissen. Und wie schon Dr. Kremmers beschreibt, eine passende Kombination ist sinnvoll. [quote]Ich betreibe Karten der GTX780 und GTX960 Serie verschiedener Hersteller gemeinsam in einer XEON x5690 Doppelprozessor[/quote] Andererseits kann ich wenig zur Nutzung von Agisoft PhotoScan Pro berichten, da ich damit eher selten arbeite. Grüße Ernst
Gäste - Markus am Mittwoch, 28. September 2016 14:32

Ich arbeite im Bereich CAD (SolidWorks), in meinem Arbeits-Computer befinden sich zwei Grafikkarten vom Typ Nvidia GTX 970, die reicht vollkommen aus, es muss nicht eine überteuerte Quatro-Karte sein.

Ich arbeite im Bereich CAD (SolidWorks), in meinem Arbeits-Computer befinden sich zwei Grafikkarten vom Typ Nvidia GTX 970, die reicht vollkommen aus, es muss nicht eine überteuerte Quatro-Karte sein.
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 13. Dezember 2017
Warte kurz, während wir den Kalender laden

GeoMon Zusammenfassung

Nachhaltigkeit und Transparenz in neuer Dimension:

Anders als beim herkömmlichen, meist bodenbezogenen, Monitoring wird bei GeoMon die Datengewinnung mittels „Drohnen“ also MUAV (Micro Unmanned Aerial Vehicles) durchgeführt und bietet die Möglichkeit eines mobilen, schnellen, umweltschonenden (geräusch- /emissionsarm) und häufigen Einsatzes. Die Bereitstellung der Geodaten und ihrer Auswertungen via Cloud-Services, ermöglicht dem Kunden den Vorteil, jederzeit seine Daten, mit GPS verortet, punktgenau vor Ort im Gelände (per Smartphone/Tablet) abzufragen.
Gute Bewirtschaftung von Flächen oder der Erfolg von Renaturierungsmaßnahmen wird nachvollziehbar, transparent und die Nachhaltigkeit der Wertschöpfung gestärkt.

 

 

Kontaktadresse

GeoMon
Heiko Störkel und Sascha Heising GbR

Senckenberganlage 31 (PF 80)

D-60325 Frankfurt am Main
GERMANY

 

 

 

 

Diese Webseite ist optimiert für Firefox 42.0
Sie können den Browser hier herunterladen

S5 Box

Login

Das können wir für Sie tun

  • Volumenbestimmungen
  • fkjakdjf #
  • AFAFJÖAFJ
  • kfjldjfjgfskjg
  • fdkdFJ#f#j

Bitte sprechen Sie uns an

 

Rekultivierung_s5Box

Das können wir für Sie tun

  • adsjkafj#afj
  • fjaFJa fj  fFJALK
  • FKFSJKA JF
  • FKKJDFKJjj
  • dsjg # dSD

Bitte sprechen Sie uns an